Nachhaltigkeitstage - Infos



KULTURWERK for FUTURE!!!!


Aktionstage vom 21. bis 25. September rund um Nachhaltigkeit im Alltag, mit Veranstaltungen, Workshop und einer vegetarisch-veganen Wochenkarte, die alle glücklich macht

Kultur trifft auf ökologisches Bewusstsein: Das Kulturwerk möchte vom 21. – 25. September zeigen, wie wir unseren Alltag ein wenig grüner und trotzdem praktisch, einfach und preiswert gestalten können.
In Zeiten des Klimawandels, der steigenden Meeresspiegel und schlimmen Naturkatastrophen fragen wir uns immer wieder, welchen Einfluss der Einzelne auf seine Umwelt hat.

Mit einem Vortrag, einer inspirierenden Filmdokumentation und einem Workshop möchten wir ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder etwas gegen den Klimawandel tun kann. Sei es im Hinblick auf unsere Ernährung oder unsere Kosmetik: Um die Welt zu retten gilt es nämlich, sich erstmal mit dem eigenen Konsum auseinanderzusetzen.

Nicht nur praktisch, auch lecker: Der Mittagstisch des Kulturwerks bietet schon immer viele vegetarische und vegane Speisen an. Doch in dieser Woche treiben wir’s auf die Spitze: mit Unterstützung unserer Küchencrew stehen in dieser Woche nur vegane und vegetarische Gerichte auf der Karten, um auch noch dem letzten Skeptiker zu zeigen, wie vielfältig unsere Ernährung sein kann – auch ohne tierische Produkte.

MACH AUCH DU MIT!!!

Das Programm

Di. 22.09. 19.30 Uhr
FILM – Stadtteilkino im Kulturwerk: „2040 – Wir retten die Welt!“
Mutmachende Doku über Ideen und Projekte gegen den Klimawandel

Do. 24.09. 17-20 Uhr
WORKSHOP – Nur noch kurz die Welt retten
Badezimmer plastikfrei, nachhaltig & vegan - DIY Workshop
Materialkosten: 15 Euro

Fr. 25.09. 20.30 Uhr
IMPROTHEATER – Die Weißen und die Pinken: „Green Edition“
Garantiert erneuerbares Improvisationstheater mit der Wilden Bühne,
moderiert von Magic Meike & Crazy Carina
Eintritt: 11,- / 7,- Euro


Programmbeschreibungen und Reservierungsmöglichkeiten für die Abende finden Sie hier

Gefördert durch:
BROT für die Welt
mit Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes